6. – 13. Schuljahr

Magazin

Erklärvideos im Französischunterricht (2)
vorgestellt von Alexander Kraus
In der letzten Ausgabe haben wir in dieser Rubrik die Frage behandelt, wie Lernende Erklärfilme zum (Selbst-) Lernen von Inhalten nutzen können, welche Konsequenzen dies u.a. für die Gestaltung des Unterrichts haben kann (Stichwort: classe inversée, https://fr.wikipedia.org/wiki/Classe_inversée) und wo sich geeignete Quellen finden.
Lernende können Erklärvideos aber auch auf einfache Art selbst erstellen und setzen damit an der bereits seit den 1980er-Jahren von Jean-Pol Martin entwickelten Methode Lernen durch Lehren (LdL) an. Indem Lernende sich intensiv mit einem Lerngegenstand auseinandersetzen und diesen medial aufbereiten, eignen sie sich die neuen Inhalte in nachhaltiger Weise an und bringen sich damit in die Lage, ihren Mitschülern diese zu vermitteln. Dabei kann es umso motivierender sein, wenn die Lernenden wissen, dass ihre Ergebnisse in einem ansprechenden Format einer breiten Öffentlichkeit über das Internet zur Verfügung stehen.
Ein Erklärvideo sollte sinnvollerweise eine Kombination aus gesprochener Sprache in Verbindung mit bewegten grafischen Elementen sein, um verschiedene Wahrnehmungskanäle anzusprechen und die zu vermittelnden Informationen auf mehreren Wegen dynamisch zu veranschaulichen. Für Anfänger bietet es sich an, Präsentationssoftware (z.B. Powerpoint oder Keynote) zu nutzen, da bereits jüngere Lerner mit dieser Software vertraut sind und entsprechende Kenntnisse und Fertigkeiten häufig im Rahmen eines schulischen Mediencurriculums vermittelt werden.
Anspruchsvollere Erklärfilme lassen sich mit speziellen Anwendungen erstellen, die allerdings meist nur für eine sehr begrenzte Anzahl an Projekten und mit einem limitierten Funktionsumfang kostenlos genutzt werden können. Bildungseinrichtungen erhalten meistens besondere Konditionen bis hin zu kostenfreien Schullizenzen, die an bestimmte Voraussetzungen geknüpft sind.
Bekannt anmutende Formate von Erklärfilmen finden sich z.B. bei den Anwendungen Goanimate, PowToon oder MySimpleShow. Das Prinzip hierbei ist, dass der Autor eines Erklärfilms zunächst ein Skript zu seinem Erklärfilm verfasst. Weniger geübte Anwender können Powerpoint-Präsentationen einbinden. Dies erscheint insbesondere dann sinnvoll, wenn die Lernenden bislang überwiegend mit diesem Werkzeug Erfahrungen in der Erstellung von Präsentationen gesammelt haben und nun erstmals die hier vorgestellten dynamischen Präsentationswerkzeuge kennenlernen.
Nach der Erarbeitung der Inhalte werden die zentralen Begriffe der einzelnen Folien mit visuellen Elementen verbunden. Hierzu schlägt das Programm bestimmte gezeichnete Bilder oder animierte Figuren zu dem Skript vor, indem passend zum Text Schlüsselwörter angeboten oder vom Autor definiert werden, denen ein bestimmter Bildinhalt zugeordnet wird. Neben den vorgegebenen Zeichnungen können eigene Bilder genutzt werden.
Die einzelnen Kapitel werden je nach Lerninhalt bereits mit festen Überschriften vorstrukturiert vorgeschlagen. Diese Kategorien können nur sehr eingeschränkt verändert werden, was die eigenen Strukturierungsmöglichkeiten einschränkt und mindestens überraschen muss.
So umfasst die Bearbeitung der Aufgabe Vorstellung eines Landes fest definiert die Aspekte Geografie, Bevölkerung, Regierung und Politik, Wirtschaft, Kultur, Geschichte und Zukunft. Im Französischunterricht nutzen lassen sich solche Vorgaben freilich schon, wenn etwa im Rahmen einer landeskundlichen Einheit die gesamte Lerngruppe nach diesen Vorgaben ein bestimmtes Land vorstellt und der anschließende Vergleich der unterschiedlichen Ideen und Ergebnisse Anlass für unterrichtliche Diskussionen liefert. Alternativ können im Unterricht verschiedene (frankofone) Länder vorgestellt werden, was im anschließenden Vergleich ebenfalls wieder interessante Gesprächsanlässe bietet.
Zugegeben: Für den Französischunterricht sind die Vorlagen in den Anwendungen...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen